Logo INTEGRA



Startseite
Integra
Leitung
Grundhaltungen
Angebote
Anmeldung
Datenschutz
Impressum
Kontakt

ANGEBOTE

SEMINARE

Foto: Familien-Stellen FAMILIENAUFSTELLUNGEN



Leitung: Walter Born



„Willst Du das Land in Ordnung bringen,
musst Du erst die Provinz in Ordnung bringen.
Willst Du die Provinz in Ordnung bringen,
musst Du die Städte in Ordnung bringen.
Willst Du die Städte in Ordnung bringen,
musst Du die Familien in Ordnung bringen.
Willst Du die Familien in Ordnung bringen,
musst Du Deine eigene Familie in Ordnung bringen.
Willst Du Deine eigene Familie in Ordnung bringen,
musst Du Dich in Ordnung bringen.“
(Chinesisches Sprichwort)



Mit den umfangreichen Beiträgen von Bert Hellinger und der von ihm entwickelten Form des Familienstellens ist die Therapienlandschaft um ein bemerkenswertes Stück bereichert worden. Mit der Form seines Settings, seiner Haltung zu Leben und Tod, zur Ordnung der Liebe, der Zugehörigkeit und den Ausgleichsbewegungen innerhalb des Familiensystems und mit seinem besonderen Umgang mit Schuld und Sühne kann das Familienstellen auch anderen Therapien eine ergänzende Qualität verleihen.

Bei den meisten Therapieformen richtet sich der Blick auf die persönliche Biografie des Menschen. Doch nicht alle Probleme und Schwierigkeiten lassen sich aus der eigenen Biografie und aus den gegenwärtigen Beziehungen erklären und lösen. Möglich ist auch, daß beispielsweise Probleme, Verhaltensmuster, Gefühle und körperliche Symptome – völlig unbewusst – von Mitgliedern der Herkunftsfamilie (auch wenn der Person völlig unbekannt) durch Identifikation übernommen werden. Dadurch sind diese Menschen manchmal auf eine dramatische Art und Weise schicksalhaft „verstrickt“, ohne dies in den Blick zu bekommen.
Diese Verstrickungen aus den Herkunftsfamilien wirken dann zwangsläufig auch in die Gegenwartsfamilien hinein – mit zum Teil schwerwiegenden Auswirkungen. Erkrankungen wie Depression, Angst, Sucht, Suizid und Somatisierungen aller Art können die Folge sein.

Durch das Familienstellen können diese generationenübergreifenden Verstrickungen ans Licht gebracht werden und damit ganzheitlich ins Bewusstsein rücken. So kann durch ein erstmaliges oder erneutes In-Kontakt-Kommen mit den nicht richtig Geachteten (wie vergessene Verstorbene, früh verstorbene Kinder, Totgeburten, Frühgeburten, Abgetriebene, Ausgestoßene, TäterInnen und Opfer von schweren Verbrechen) und durch das Finden des richtigen (gemäßen) Platzes innerhalb der Familie der Zugang zu größerer Wahrheit und damit zu mehr seelischer Tiefe und Frieden ermöglicht werden.

Unterstützende, kraftvolle Worte/Sätze verhelfen dazu:
• anzuerkennen was ist, und
• die so lange zurückgehaltene Liebe wieder fließen zu lassen, und damit
• eine tiefe, nachhaltige Heilung zu ermöglichen.


Diese tiefe therapeutische Arbeit findet über mehrere Tage innerhalb einer größeren Gruppe statt. In dieser Gruppe wählt die aufstellende Person für die lebenden und auch die toten Mitglieder der Familie StellvertreterInnen aus dem Kreis der Anwesenden aus und stellt sie dann im Kreis der Gruppe aufmerksam in Beziehung zueinander hin. Die StellvertreterInnen werden im gewissen Sinne zum Sprachrohr für die Befindlichkeit der nicht real im Raum anwesenden Familienmitglieder; sie registrieren jede Veränderung, die durch Umstellen der StellvertreterInnen oder das Hinzufügen von weiteren Personen entsteht.
Aus diesem „wissenden Feld“ heraus kann – mit Unterstützung der therapeutischen Leitung – die Verstrickung (häufig in mehreren Schritten) deutlich, eine neue heilsame Ordnung gefunden und einer möglichen Lösung zugeführt werden. Diese authentisch erfahrene neue Lösung beinhaltet die Kraft zu neuem und gesundem Wachstum.



Termine

2021
Fr.  29.01 – So. 31.01.2021
Sa. 22.05. – Mo. 24.05.2021
Fr.  01.10. – So. 03.10.2021

2022
Fr. 04. – So. 06.02.2022
Sa. 04. – Mo. 06.06.2022
Sa. 01. – Mo. 03.10.2022

Zeiten:

an den ersten beiden Seminartagen: 09.00-13.00 Uhr und 14.30-19.00 Uhr

am letzten Seminartag: 09.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr



Honorar

TeilnehmerInnen, die ihre Familie aufstellen: 220,- €
Teilnehmende BeobachterInnen ohne eigene Aufstellung: 160,- €.

Bankverbindung:
Sparkasse Trier
IBAN: DE54 5855 0130 0002 1174 97
SWIFT-BIC: TRISDE55


Download

Familien- und System-Aufstellungen:

Info-Faltblatt
Anmeldung (bitte ausdrucken, ausfüllen und per Post zuschicken)



zurück